neutral.jpg

Aktuelles

Zurück


17.03.2017

Bei der Inbetriebnahme des umgebauten Pumpwerks von links: Jürgen Stühler, Bürgermeister Stefan Rottmann und Bastian Herbig
Bei der Inbetriebnahme des umgebauten Pumpwerks von links: Jürgen Stühler, Bürgermeister Stefan Rottmann und Bastian Herbig

Imposantes Bauwerk im Untergrund

Schonunger Pumpwerk mit neuer Elektrotechnik ausgestattet

Eigentlich ist das Pumpwerk in Schonungen ein Bauwerk gewaltigen Ausmaßes. Zwar steht an der Oberfläche nahe des Mainradwegs nur ein kleines unscheinbares Häuschen: Ein Treppenhaus führt im innern mehrere Stockwerke in die Tiefe. Das Pumpwerk ist gespickt mit modernster Technik, Schaltschränken und Steuerungsgeräten. Herzstück sind natürlich die leistungsfähigen Pumpen. Jetzt hat Schonungen nochmal kräftig Geld in die Hand genommen um das Pumpwerk und alle technische Anlagen aufzurüsten. Insgesamt 277.405,66 Euro fließen in die neue Technik.  

Bei Trockenwetter werden etwa 800 Kubikmeter täglich durch die knapp 3,8 Kilometer lange Druckleitung Richtung Schweinfurt gepumpt. An Regentagen können es schon mal bis zu 8.000 Kubikmeter sein. Aktuell wird das Schmutz- und Regenwasser für Abersfeld, Marktsteinach, Hausen, Schonungen und Forst am Pumpwerk in Schonungen zusammengeführt – auf der Strecke nach Schweinfurt werden noch Abwässer vom Fährhaus und Mainberg hinzugepumpt. Später sollen dann auch noch die Abwässer von Waldsachsen und Löffelsterz hinzukommen. Wie berichtet arbeitet die Gemeinde aktuell an der Modernisierung ihres gesamten Entwässerungssystem mit einer Vielzahl umfangreicher Tiefbauprojekte.

Untertage befinden sich insgesamt vier Becken mit je 350 Kubikmeter Füllmenge und vier Notüberläufe: Hier können gerade bei Starkregenereignissen das Abwasser zwischengepuffert werden. Klärwärter Bastian Herbig überwacht die gesamte Technik und den reibungslosen Betrieb der Anlagen. Dank neuester Elektronik und ProzessLeitSystem wird ein Fernwirkzugriff auf Pumpwerke und Regenüberlaufbecken in der Gemeinde ermöglicht. Dank bedienerfreundlicher Soft- und Hardware können sämtliche Bauwerke zentral vom Pumpwerk in Schonungen gesteuert werden. Immerhin zählt die Kanalisation von Schonungen mit seinen Ortsteilen zu den größten der Region. Bastian Herbig hat sämtliche Anlagen und Bauwerke von Reichelshof bis zur Waldsiedlung in Reichelshof im Blick. Die Gemeinde ist gerade dabei viele Bauwerke mit Fernmeldesysteme umzubauen, sodass Störungen ohne Umwege auf Notfallhandys gelangen.

Insgesamt ist das Pumpwerk in Schonungen mit einer Spitzenlastpumpe und zwei Grundlastpumpen ausgestattet. Hinzu kommt ein Hebewerk, eine Brunnenpumpe sowie ein Strahlbelüfter. 



Zurück