neutral.jpg

Aktuelles

Zurück


17.05.2017

Foto: Gerade in den letzten Jahren wurde die Entwässerungsanlage der Großgemeinde mit vielen markanten Investitionen auf Vordermann gebracht: Unter anderem sind zwischen Marktsteinach und Schonungen (Bild) und Waldsachsen/Marktsteinach neue Verbindungsleitungen entstanden.
Foto: Gerade in den letzten Jahren wurde die Entwässerungsanlage der Großgemeinde mit vielen markanten Investitionen auf Vordermann gebracht: Unter anderem sind zwischen Marktsteinach und Schonungen (Bild) und Waldsachsen/Marktsteinach neue Verbindungsleitungen entstanden.

Hoher Zuschuss für Kanalverbindungsleitung Löffelsterz

Bürgermeister Stefan Rottmann lädt zur Bürger- und Anliegerversammlung: Thema Hauptsammler Marktsteinach

Gleich zwei Ausschreibungen hat der Gemeinderat einstimmig auf den Weg gebracht: Die Kanalverbindungsleitung zwischen Löffelsterz und Marktsteinach aber auch der so genannte „Hauptsammler“, der durch Marktsteinach verläuft, sollen noch in diesem Jahr begonnen werden. Damit setzt die Gemeinde die Modernisierung der Kanalisation weiter konsequent fort.

Und wieder ist es gelungen unverhofft Zuschüsse zu akquirieren, freut sich Bürgermeister Stefan Rottmann: Ein neues Förderprogramm für speziell Kanalverbindungsleitungen ab den 01.01.2017 macht es möglich. Auf die Investitionssumme von 862.000 Euro kann die Gemeinde mit gut 40% Förderung rechnen, verkündet Kanalplaner Hans-Ullrich Hossfeld. Ein Zuschuss von mehreren hunderttausend Euro, mit denen bisher nicht gerechnet werden konnte: Der Förderantrag wurde bereits gestellt, wie Rottmann erklärt.

Die derzeit bestehende aber veraltete Teichkläranlage in Löffelsterz entspricht nicht mehr den aktuellen gesetzlichen Anforderungen und wird später stillgelegt. Die erforderliche Kanalverbindungsleitung im Mischwassersystem ermöglicht einen Freispiegelabfluss von Löffelsterz nach Marktsteinach, ohne laufende Pumpkosten zu verursachen. Ein Großteil der Trasse verläuft durch den Wald bis hinunter in den Marktsteinacher Wildenstall: Damit könnte die wirtschaftlichste und effektivste Trassenführung umgesetzt werden. Bis auf sieben Privatflächen verläuft der Kanal dann auf öffentlichem Grund. Die Abwässer von Löffelsterz können somit zukünftig von Löffelsterz über Marktsteinach, an das Abwassersystem nach Schweinfurt angeschlossen werden. Um die zusätzlichen Abwassermengen aufzunehmen, aber auch um gerade für künftige Starkregenereignisse gerüstet zu sein, müssen im Verlauf des Ortstrasse Marktsteinach die Kanaldimensionierung vergrößert werden. Der Hauptsammler wurde mit Kosten von über zwei Millionen Euro geschätzt. Schon jetzt ist klar, dass zwischen Marktsteinach und Löffelsterz auch Leerrohre mitverlegt werden sollen: Damit nutzt die Gemeinde Synergien, die sich aus der Baumaßnahme ergeben. Gleichzeitig könnte dann eine Glasfaserverbindung hergestellt werden. Wie Bürgermeister Stefan Rottmann berichtet, habe man sämtliche Telekommunikationsunternehmen angeschrieben.

Im Rahmen einer Anlieger- und Bürgerversammlung im Rathaus, wurde über den Bau der Verbindungsleitung und den zeitlichen Ablauf der Baustelle bereits informiert. Mit allen betroffenen Grundstückseigentümern führte Bürgermeister Stefan Rottmann persönliche Gespräche: „Wir sind über die wohlwollende Unterstützung aller Eigentümer sehr froh und dankbar!“ Im Herbst soll mit dem Bau der Kanaltrasse begonnen werden: Damit können auch Umwelt- und Naturschutzvorgaben Rechnung getragen werden. Mit dem Hauptsammler könnte es bereits im August losgehen.

Bürgermeister Stefan Rottmann hat für den 12. Juli 2017 ab 18.00 Uhr eine Anlieger- und Bürgerversammlung zur Baumaßnahme „Hauptsammler Marktsteinach“ im Sitzungssaal des Schonunger Rathauses (2. OG) anberaumt. Rottmann hofft auf große Resonanz, schließlich wird es im Ortsbereich durch die Baustelle zu Behinderungen und Einschränkungen während der Bauphase kommen. Auch das Regenrückhalte- und Überlaufbecken am Ortseingang von Marktsteinach soll durch das Planungsbüro Hossfeld & Fischer vorgestellt werden.

 


Zurück