neutral.jpg

Aktuelles

Zurück

Öffentliche Auslegung - 7. Änderung des Flächennutzungsplanes


13.02.2019

7. Änderung Flächennutzungsplan
7. Änderung Flächennutzungsplan

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 27.11.2018 den Planentwurf nebst Begründung zur 7. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Schonungen sowie zur 13. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes „Kreuzberg - An der Tanne - Dachleite“, GT Schonungen, gebilligt und die öffentliche Auslegung beschlossen (§ 3 Abs. 2 BauGB). Gleichzeitig wird die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 2 BauGB (Koppelungsverfahren) durchgeführt. Eine grenzüberschreitende Beteiligung ist nicht erforderlich.

Entsprechend der Bestimmungen des § 3 Abs. 2 BauGB wird der Planentwurf nebst Begründung und Umweltbericht in der Zeit vom 04.02.2019 bis 08.03.2019 bei der Gemeinde Schonungen, Bauamt, Zimmer 19, 1. Stock, Marktplatz 1, 97453 Schonungen öffentlich ausgelegt. Einsichtnahme in die Planunterlagen ist während der allgemeinen Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung möglich.

Dort kann sich über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung und die voraussichtlichen Auswirkungen informiert werden. Es besteht die Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung.

Der räumliche Geltungsbereich der Flächennutzungsplanänderung umfasst die Grundstücke Fl.-Nr. 788, 789, 789/2, 790, 790/3, 791, 794/1, 802/1, 808/2, 807/1, 809/1, 810/1, 811/1, 824/1, 826/1 und 828/4 der Gemarkung Schonungen. Es wird im Südosten von Obstbaumwiesen, im Südwesten von der Bebauung der Straße „Mainblick“, im Nordwesten von bestehenden Schulgebäuden, Turn- und Schwimmhalle und im Nordosten von der Straße „An der Tann“ begrenzt.

Folgende umweltbezogenen Informationen liegen vor:

Innerhalb des Umweltberichts sind folgende Informationen verfügbar

Auswirkungen der Planung auf

- Tiere, Pflanzen, Boden, Wasser, Luft und Klima

- FFH-Gebiete

- den Menschen und seine Gesundheit

- Sach- und Kulturgüter (Landschaftsbild)

- Vermeidung von Emissionen und sachgerechter Umgang mit Abfällen und Abwässern

- Nutzung erneuerbarer und sparsamer Umgang mit Energie

- Prognose der Entwicklung bei Durchführung und Nichtdurchführung der Planung

- Prüfung der Maßnahmen zur Vermeidung, Verringerung und zum Ausgleich der nachteiligen Auswirkungen

- Prüfung anderweitiger Planungsmöglichkeiten

- Methodik der Umweltprüfung

- die geplanten Maßnahmen zur Überwachung der erheblichen Umweltauswirkungen

Zudem sind folgende umweltrelevanten Stellungnahmen und Gutachten verfügbar:

Landratsamt Schweinfurt, Umweltamt, Schreiben vom 28.09.2018

Landratsamt Schweinfurt, Untere Immissionsschutzbehörde, Schreiben vom 20.09.2018

Während dieser Auslegung können Bedenken und Anregungen gegen die beabsichtigte Planung vorgebracht werden. Bei nicht fristgerecht vorgebrachten Stellungnahmen kann die Gemeinde davon ausgehen, dass öffentliche und private Belange nicht berührt werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Für die Flächennutzungsplanänderung wird gemäß §3 Abs. 3 BauGB ergänzend zu dem Hinweis nach § 3 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 2 BauGB darauf hingewiesen, dass eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes gemäß § 7 Abs. 3 Satz 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen ist, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

 

Schonungen den 18.01.2019

Stefan Rottmann

1. Bürgermeister

 

Download: 7.Änderung des Flächennutzungsplanes, Begründung und Umweltbericht, Stellungnahmen, Auszug Beschluss Gemeinderat


Öffentliche Auslegung FNP.pdf


Zurück