neutral.jpg

Aktuelles

Zurück


28.10.2013

Initiative Ihrer Polizei und der Wirtschaft

 

Gerade in den Herbst- und Wintermonaten nutzen Einbrecher die früh einsetzende Dämmerung/Dunkelheit und die Abwesenheit der Wohnungsinhaber zu Einbrüchen. Ihre bevorzugten Ziele sind Einfamilienhäuser und Erdgeschosswohnungen. Die Täter klären vorher ab, ob sich jemand in den Gebäuden aufhält und ver­schaffen sich meist über Terrassen- oder Balkontüren gewaltsam Zugang zu den Räumlichkeiten.

 

Wir wollen Ihnen auf diesem Weg einige Tipps geben, um es den Tätern nicht zu leicht zu machen.

 

·         Schließen Sie bei jedem Verlassen alle Fenster und Türen. Vermeiden Sie Kippstellungen und ziehen Sie Keller- und Haustüren nicht nur ins Schloss, sondern verriegeln Sie die Tü­ren.

·         Lassen Sie Ihre Wohnung/Ihr Haus beim Verlassen nicht gänzlich unbeleuchtet. Durch den Einsatz zum Beispiel einer Zeitschaltuhr lässt sich eine Beleuchtung der Wohnräume indivi­duell regeln. Schalten Sie die Außenbeleuchtung ein.

·         Sorgen Sie bei längerer Abwesenheit für die Leerung Ihres Briefkastens. Für viele Einbre­cher ist der überfüllte Briefkasten ein Indiz für eine „leerstehende“ Wohnung.

·         Vermeiden Sie es auf Ihrem Anrufbeantworter Abwesenheitszeiten zu benennen. Hinweise auf eine urlaubsbedingte Abwesenheit könnten Einbrecher regelrecht als Einladung verste­hen.

·         Vereinbaren Sie mit Nachbarn oder Ihrer Verwandtschaft, dass Rollläden tagsüber hochge­zogen werden und abends ein Licht eingeschaltet wird.

·         Bewahren Sie Bargeld und Wertsachen sicher in einem geprüften Wertschutzbehältnis/Tre­sor auf. Größere Geldbeträge und wertvoller Schmuck sind am sichersten bei Ihrem Geld­institut im Schließfach aufgehoben.

·         Seien Sie wachsam und melden Sie verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Ihrem Wohn­gebiet der Polizei. Teilen Sie Ihre Beobachtung der Polizei unter der kostenlosen Notruf-Nr. 110 mit.

·         Notieren Sie sich die Kennzeichen verdächtiger Fahrzeuge und prägen Sie sich die Be­schreibung verdächtiger Personen ein.

·         In keinem Fall sollten Sie selbst tätig werden und sich damit in Gefahr bringen.

 

Weitergehende Informationen finden Sie auf den Internetseiten www.polizei-beratung.de und www.k-einbruch.de.

Über die vielfältigen Möglichkeiten zur Sicherung Ihrer Häuser und Wohnungen informieren Sie kostenlos die Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Würzburg, Aschaffenburg und Schweinfurt. Die Kontaktadressen finden Sie im Internet unter www.polizei-unterfranken.de.

 

Türschilder können, solange der Vorrat reicht, bei Interesse seit dem 21.10.2013 bei der Polizeiinspektion Schweinfurt abgeholt werden oder unter untenstehendem Link als Datei gedownloaded werden.

 

Ihre Polizei in Unterfranken

 


Download Türhänger Einbruchschutz.pdf


Zurück