neutral.jpg

Aktuelles

Zurück


15.02.2019

Schonungen-Ticket für 1 Euro

Stadtbusfahren innerhalb der Gemeinde wird günstiger

Wie wäre es denn mit einem eigenen „Schonungen Ticket“? Mit einem Fahrschein, mit dem man kostengünstig und unkompliziert von A nach B kommt? Warum nicht mit dem Bus innerhalb der Gemeinde zum Arzt, zum Einkaufen, zur Bank, Schwimmbad oder zum Pflegezentrum fahren? Was sich noch wie ein Traum anhört, soll schon bald Wirklichkeit werden.

Genauer gesagt ab April startet das Pilotprojekt „Schonungen Ticket“, das mit der Stadtbuslinie 71 in Mainberg, Schonungen und Hausen eingeführt wird. Nur 1 Euro kostet dann das Einzelticket um innerhalb der Gemeinde den Stadtbus zu nutzen. In einem Zeitfenster von 90 Minuten kann der gleiche Fahrschein innerhalb der Gemeinde (Tarifzone 2 und 3) für die Rückfahrt verwendet werden. Das Ticket ist ein exklusives Angebot, das an allen Bushaltestellen der Gemeinde der Stadtbuslinie 71 gelöst werden kann – gilt aber nicht für Fahrten nach Schweinfurt. Dem Vorschlag von Christina Westerhausen und der CSU-Fraktion ein solches Ticket einzuführen folgte schließlich die Mehrheit der Gemeinderäte und auch Bürgermeister Stefan Rottmann begrüßte den Antrag.

Die Gemeinderäte versprechen sich dadurch mehrere Synergien: Zum einen sollen die Busse und damit der Binnen-ÖPNV besser ausgelastet werden, zum anderen könnte der Verkehr in der Gemeinde und damit das Klima entlastet, vielleicht sogar der Parkdruck im Altort vermindert werden. In Schonungen als ausgedehnte Ortschaft und Gemeinde, könnten die Bürger besonders durch das neue Mobilitätsangebot profitieren.

Geht es nach der Gemeinde soll auch die Buslinie weiter optimiert werden – so könnten die Busse schon bald die neue barrierefreie Bushaltestelle am Schulzentrum anfahren. Mit dem Waldkindergarten, der Freisportanlage, dem Naturfreundehaus, aber auch dem Kindergarten  mit Kinderkrippe, der Realschule, Schwimm- und Turnhalle und künftig auch der Grundschule könnten dort sehr viele wichtige Einrichtungen auf engstem Raum angebunden werden.

Ein weiteres wichtiges Ziel wäre die Anbindung des Gewerbegebiets „Tiefer Graben/Schonungen Süd“. In wenigen Wochen sollen die Baumaßnahmen durch NEWO-Bau für die weitere Erschließung des Gewerbeparks erfolgen, informiert Bürgermeister Stefan Rottmann. Erst wenn die Bauarbeiten abgeschlossen und ein Wendemöglichkeit geschaffen ist, sollen dann auch dort Stadtbusse verkehren. Und schließlich verfolgt die Gemeinde auch das Ziel den zweitgrößten Ortsteil Forst an das Stadtbusliniennetz 71 zu knüpfen, kündigt Rottmann an.

Aufgabenträger und zuständig für den ÖPNV ist eigentlich der Landkreis Schweinfurt, trotzdem will auch die Gemeinde einen Beitrag leisten und mit dem neuen Schonungen-Ticket erste Erfahrungen sammeln. Beabsichtigt ist, das Ticket in absehbarer Zeit auch auf die übrigen Ortsteile auszuweiten. Aktuell läuft auf Landkreisebene ein Mobilitätskonzept, das noch abgewartet werden müsste und das wesentliche Verbesserungen, vor allem eine engere Taktung der Busverbindungen vorsieht. Der geplante Beitritt zum Verkehrsverbund Mainfranken von Stadt und Landkreis hat schließlich zur Folge, dass mit einem Ticket sämtliche Bus- und Bahnangebote genutzt werden können.

 

 



Zurück