neutral.jpg

Aktuelles

Zurück


16.06.2020

Gemeinsam gärtnern – zusammen wachsen

Ein Erlebnis- und Generationengarten lässt Schonungens „neue Mitte“ dank großzügiger finanzieller Unterstützung der Deutschen Postcode Lotterie in Höhe von 30.000 Euro und der Sparkasse Schonungen in Höhe von 1.000 Euro aufblühen.

Nach der 5-monatigen Bauphase ist der Generationengarten in Schonungens „neuer Mitte“ fertiggestellt. Der Garten steht für ein kooperatives Miteinander unterschiedlicher Generationen, einen achtsamen Umgang mit der Natur und wird zukünftig, auch im Hinblick auf dessen Vergangenheit, rein ökologisch bewirtschaftet.

Der Erlebnis- und Generationengarten ist auf dem ehemaligen Sattlereigelände in Schonungen entstanden, welches mit Altlasten durch das ehemals dort angesiedelte Fabrikgelände belastet war. 15 Jahre lang dauerten Untersuchungen, Planungen und die anschließende Sanierung des Quartiers um die ehemalige Sattlerei. Dabei wurden 150.000 Tonnen Erdreich entsorgt, wodurch schließlich ein zentraler Teil Schonungens in bester Bodenqualität entstanden ist.

Das Grundstück mit einer Fläche von 543 m², auf dem der Erlebnis- und Generationengarten entstanden ist, liegt in unmittelbarer Nähe zum AWO Seniorenzentrum Schonungen und der AWO Tagespflege an der Steinach. In Sichtweite des Grundstückes befindet das Bachufer der Steinach und ein Fuß- und Radweg, der die Verbindung zwischen Marktsteinach, dem Altort und dem Leinritt-Mainradweg darstellt. Zwei errichtete Bachbrücken verbinden den Radweg mit dem neu entstandenen Wohnquartier, das an das Gartengrundstück anschließt. Die Bürger Schonungens blicken auf ihre „neue Mitte“, die nun um den Erlebnis- und Generationengarten gewachsen ist.

Das Projekt „Gemeinsam gärtnern: zusammen wachsen“ wurde von der AWO Integration gemeinnützige GmbH, dem Seniorenzentrum Schonungen und der Quartiersmanagerin Alexandra Beer ins Leben gerufen und konnte letztendlich durch großzügige Fördermittel der Deutschen Postcode Lotterie sowie einer Spende der Sparkasse Schonungen verwirklicht werden. Durch die Mittel könnte das Gelände angelegt und bepflanzt werden und durch die Teilbeschattung und rollstuhlgerechte Wege wird sichergestellt, dass auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität mitten drin statt außen vor sind. Umgesetzt wurde das Projekt durch MainGarten, ein Inklusionsbetrieb der AWO Integration gemeinnützige GmbH, einer Tochtergesellschaft des AWO Bezirksverbandes Unterfranken. Das Zentrum des Gartens schmückt ein historischer Mühlstein, der Dank einer Spende in Höhe von 2.000 Euro von der Solidargemeinschaft umweltbewusster Bürger mit Theo Kohmann als Vorsitzenden aufwendig restauriert werden konnte.

Wertvoll ist es, wenn unterschiedliche Generationen gemeinsam etwas (er)schaffen. Und wie trefflich diese Aussage den Hintergrund zu diesem Wohnquartier widerspiegelt. Das Motto des Erlebnis-Generationengartens „gemeinsam gärtnern: zusammen wachsen“ steht für eine Vielzahl an Möglichkeiten, die nun den Bewohnern der Senioreneinrichtung, den Gästen der Tagespflegeeinrichtung, den Kindergarten und Schulkindern sowie interessierten Hobbygärtnern in Schonungen zentral zum Mitmachen zur Verfügung steht.

Im Erlebnis- und Generationengarten sollen gemeinsame Aktivitäten von Jung und Alt stattfinden. Sobald es die aktuelle Lage zulässt, sollen Aktivitäten wie beispielsweise das Bauen von Insektenhotels und Nistkästen für Vögel angeboten werden. Der Garten soll weiterwachsen und sich mit seinem Quartier entwickeln.

„Durch das Anlegen des Erlebnis- und Generationengartens wurde ein erster Grundstein für das Zusammenwirken von allen Generationen gelegt. Jeder, der Lust dazu hat, ist herzlich zum Mithelfen eingeladen, so dass der Garten im Herbst hoffentlich Früchte trägt,“ so Beer. Alle Interessierten können sich für weitere Informationen telefonisch unter 09721 945725 oder per Email an alexandra.beer@awo.unterfranken.de an Frau Alexandra Beer wenden.

 



Zurück