neutral.jpg

Aktuelles

Zurück


02.05.2019

Das Foto zeigt von links: Bürgermeister Stefan Rottmann, den Vorsitzenden des Trägervereins Andreas Nidermeier und Diakon Frank Menig. Foto Susanne Stubenrauch
Das Foto zeigt von links: Bürgermeister Stefan Rottmann, den Vorsitzenden des Trägervereins Andreas Nidermeier und Diakon Frank Menig. Foto Susanne Stubenrauch

Investitionsoffensive in die Kindergärten der Großgemeinde Schonungen

Neuer Außenspielbereich in Mainberg feierlich übergeben

Der neue Spielplatz im Außenbereich des Mainberger Kindergartens stand lange ganz oben auf der Wunschliste: Jetzt, pünktlich zu den ersten Frühjahrssonnenstrahlen ist er nun fertig. Eltern und Kinder feierten gemeinsam mit dem Betreuerteam, sowie Diakon Frank Menig und Bürgermeister Stefan Rottmann nun die offizielle Übergabe. Mit fröhlichen Lieder, einem Gebet und Segnung, aber auch einem gemeinsamen Frühstück wurde die Einweihung zelebriert.

Genau drei Jahre ist es her, als die Planungen aufgenommen wurden. Auslöser waren unter anderem die Fallschutzplatten an den Spielgeräten, die sich stark gewölbt haben und zwischenzeitlich eine ernstzunehmende Stolperfalle darstellten. Und so wurden nicht nur Pflaster- und Rasenflächen neu angelegt – auch eine großzügige Gerätehalle ist errichtet worden für Gartenutensilien, aber vor allem auch Spielgeräte. Nicht fehlen darf natürlich ein großes Sonnensegel, neue Sitzgelegenheiten und Gartenmöbel.

Mittlerweile besuchen auch Kinder ab 18 Monaten die Kindertagestätte in der Liborius-Wagner-Straße: Und so war es das Ziel auch attraktive Spielgeräte für die Jüngsten im Außenbereich zu integrieren. Ein Sandkasten sowie ein Spielgerät mit Klettermöglichkeit stehen bei den Kindern besonders hoch im Kurs. Am Ende wurden 70.000 in den neuen Außenbereich investiert. Besonders hervorzuheben ist die Eigenleistung der Eltern aber auch das Engagement des Vereins für Gartenbau und Landespflege bei den Pflanzarbeiten.

Mainberg ist Teil einer „Investitions-Offensive“ in die Kindertagesstätten der Großgemeinde. Weit über zwei Millionen Euro fließen aktuell in das Kinderkrippenprojekt in Schonungen, dazu kommen noch die benachbarte Energiezentrale mit Anschluss an den Kindergarten sowie die neue Straßenerschließung, Gehwege und Parkplätze. Die Marktsteinacher Kinder durften sich in diesem Jahr schon über die „Rabenburg“, eine Spiel- und Kletterkombination im Wert von 30.000 Euro freuen. In wenigen Tagen wird auch der neue Außenspielbereich am Kindergarten in Abersfeld seiner Bestimmung übergeben. Und der Waldkindergarten in Schonungen konnte nach Eröffnung und Übergabe sich mittlerweile bestens etablieren.

Geht es nach dem Willen von Bürgermeister Stefan Rottmann, sollen noch weitere Kindergartensanierungen und Erneuerungen folgen: „Jeder Euro ist in unsere Kinder gut investiert!“ Schonungen mit seinen Ortsteilen verzeichnet seit einigen Jahren wieder einen richtigen Babyboom, vor allem aber spürbar mehr Zuzüge von jungen Familien, was sich auf die Auslastung der Kindergärten niederschlägt. Fast alle Einrichtungen arbeiten am Anschlag, deshalb hat der Gemeinderat noch im vergangenen Jahr den Bedarf aller Kindergartenplätze bestätigt. Kindergartenleitungen und Rathausverwaltung treffen sich jährlich zum Austausch: Hervorzuheben ist vor allem auch die gute Zusammenarbeit zwischen den Trägervereinen und den örtlichen Kirchenvertretern. Schon in der nächsten Gemeinderatssitzung geht es um ein weiteres Projekt: Das Architekturbüro Perleth wird den Investitionsbedarf am Kindergarten Reichmannshausen aufzeigen.

 



Zurück