neutral.jpg

Aktuelles

Zurück


08.05.2019

Neues Baugebiet in Forst nimmt Gestalt an

Fast 20.000 Quadratmeter stehen zur Bebauung bereit

Das Warten hat bald ein Ende: In Schonungens Ortsteile stehen gerade mehrere Baugebiete bzw. größere Wohnprojekte vor der Umsetzung. Zusammen genommen könnten alleine in Schonungen fast hundert neue barrierefreie Wohnungen entstehen. Weil die Möglichkeiten der Innenentwicklung erschöpft und es auch auf absehbare Zeit kaum nennenswerte Leerstände gibt, hat sich die Gemeinde entschlossen den vielen suchenden Familien eine neue Heimat zu bieten.

Ein konkretes Erschließungsprojekt wurde nun in der jüngsten Ratssitzung vorgestellt und beraten. Das neue Baugebiet in Forst nimmt langsam konkrete Formen an. Planerin Kristin Hemmling stellte erste Eckpunkte für das gut 20.000 Quadratmeter große Baugebiet vor. Die Fläche wurde durch die Gemeinde erworben und die Machbarkeit der Erschließung mit Wasser und Entwässerung frühzeitig abgeprüft. Eine digitale Geländeaufnahme ist ebenfalls bereits erfolgt.  

23 Bauplätze könnten dort in Größen von 500 qm bis hin zu 900qm entstehen. Drei Bauplätze sind für den Bau von Mehrfamilienhäusern vorgesehen, um auch hier wiederum den Wohnungsbau voranzutreiben. Ein besonderes Augenmerk wurde im Rahmen der Sitzung auf die Straßenführung gelegt. Die Fahrbahn soll verkehrsberuhigt gestaltet und abschnittsweise mit Bäumen begrünt bzw. mit ausgewiesenen öffentlichen Parkplätzen gestaltet werden. Auch ein Spielplatz beinhaltet die Planung des Baugebiets. Das neue Baugebiet wird künftig sowohl im Trenn- wie auch im Mischsystem abwassertechnisch angebunden. Einig waren sich die Räte darin, dass die Festsetzungen des Bebauungsplans auf ein Mindestmaß beschränkt werden sollen. So sollen vor allem die Gebäude- bzw. Wandhöhe reguliert werden.

Besonderen Charme hat das Baugebiet, weil es auf einem abflachenden Höhenrücken liegt, mit herrlicher Fernsicht über die Schonunger Buchtenlandschaft, das Maintal und die Stadt. Die hervorragende Verkehrsanbindung von Autobahn, Bundesstraße und Bahnhaltepunkt, aber auch die naheliegenden Einkaufsmöglichkeiten in Schonungen und die reizvolle Landschaft bzw. Natur werden Bauherren besonders schätzen.

Bis tatsächlich die ersten Baufahrzeuge anrücken, um die Straßen zu bauen oder gar Häuser zu errichten, wird es dennoch Zeit brauchen. Auch der erschlossene Quadratmeterpreis steht noch nicht endgültig fest, da genaue Kostenschätzungen bzw. Vergabeergebnisse noch abgewartet werden müssen.

Anders wie beim benachbarten Baugebiet „Waldsachsen“ wird für Forst aktuell noch keine Interessenabfrage bzw. Bewerberliste gestartet.

Die Planung des Baugebiets geht jetzt in eine frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung und Anhörung der Träger öffentlicher Belange. Für Rückfragen von benachbarten Anliegern bzw. potenziellen Interessenten stehen Bürgermeister Stefan Rottmann und Bauamtsleiter Sebastian Heurich in der Gemeinde nach Terminvereinbarung bzw. telefonisch zur Verfügung.



Zurück