neutral.jpg

Aktuelles

Zurück


03.05.2013

Das Foto zeigt von links Bautechniker Thomas Pröstler, Bauleiter Philipp Mühlbauer (Firma Newo-Bau/Horhausen) und Bürgermeister Stefan Rottmann.
Das Foto zeigt von links Bautechniker Thomas Pröstler, Bauleiter Philipp Mühlbauer (Firma Newo-Bau/Horhausen) und Bürgermeister Stefan Rottmann.
Gemeinderat plant Fertigstellung des Baugebiet „Am Esel“
 
Die Gemeinde drückt bei der Erschließung des Baugebiets „Forster Weg“ weiter aufs Tempo. Die Bautrupps sind vor einigen Tagen abgezogen und haben das Kanalsystem im Untergrund des so genannten „Weg C“, dem letzten Teilstück des Baugebiets im Osten Schonungens fertig gestellt. Vorangegangen ist die Rodung des Areals: Alleine die Kanalanlage hat ein Investitionsvolumen von 70.000 Euro. Nun hat der Gemeinderat auch den Auftrag für den Straßen- und Treppenbau gegeben (ca. 200.000 Euro).
 
Eine Bedarfsanalyse hat ergeben, dass die Nachfrage nach Grundstücken im Hauptort Schonungen nach wie vor sehr hoch ist. Die Stadtnähe, die erschwinglichen Grundstückspreise sowie die hohe Wohn- und Lebensqualität locken viele junge Familien in die Stadtrandgemeinde. Entsprechende Interessenten haben sich bereits bei der Gemeindeverwaltung vormerken lassen, sodass der Gemeinderat nun mit weiteren Erschließungsmaßnahmen reagiert.
 
Durch die beengten Flächenverhältnisse und die aufwendige Topographie, ist die Erschließung allerdings ein regelrechter Kraftakt: Gut zwei Dutzend Grundstücke sind östlich von Schonungen neu entstanden. Ein groß dimensioniertes Regenrückhaltebecken, ein System an Entwässerungsgräben, aber auch eine Lärmschutzwand gehören zur Infrastruktur des Gebiets. Vor allem optisch wurde das Wohnquartier mit Pflasterungen und großzügigen Grünanlagen aufgewertet. Die letzten Gebäude „Am Esel“ werden gerade errichtet, ehe im südlichen Bereich das finale Teilstück mit dem „Weg C“ als Stichstraße erschlossen wird und dort weitere Bebauungen ermöglicht werden. Mit der Fertigstellung des Garagenhofs „Am Esel“ und den damit verbundenen rückwärtigen Fundamentierungsarbeiten, könnte im Anschluss der Spielplatz unterhalb erstellt werden.
 
In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurden mit der Straßengestaltung und Treppenanlage die letzten Züge des Bebauungsplans diskutiert. Durch die beachtliche Steigung soll der Straßenbereich nun asphaltiert, die Gehsteigflächen mit roten Drainpflaster, passend zur Straße „Am Esel“ erstellt werden. Einen Höhenversatz wird es an den entsprechenden Einfahrten des Garagenhofs geben. Die Stellplätze werden entsprechend zu den Grundstücken mit verkauft. Die Kosten für den Bau der Straßen liegen bei 92.000 Euro. Ein wichtiger Baustein des Neubaugebiets bildet der Treppenweg vom Baugebiet „Esel“ hinunter ins „Buchental“. Insgesamt 11 Meter Höhe ist auf 53 Meter Länge zu überwinden. Harald Werb vom gleichnamigen Architekturbüro erläutert den Verlauf des Verbindungswegs. 83 Stufen werden verbaut: Im oberen Treppenbereich soll auch eine Rampenlösung entstehen um den Spielplatz auch bequem mit Kinderwagen zu erreichen. Der Gemeinderat fasste die entsprechenden Beschlüsse und möchte mit wem „Weg C“ nun einen Schlusspunkt für das Baugebiet östlich von Schonungen setzen: Noch nicht entschieden ist allerdings der Name des Straßenzugs.
 
Denkbar ist, dass sich die künftige Wohnbebauung weiter Richtung Forst ausdehnt. Wie berichtet entsteht nur einen Steinwurf südlich des Baugebiets das neue Gewerbegebiet Tiefer Graben: Knapp 30.000 qm sollen zunächst aufgefüllt und erschlossen werden, vorwiegend für Einzelhandel. Bürgermeister Stefan Rottmann spricht von einer einzigartigen Wohnlage mit Blick auf die Schonunger Buchtenlandschaft. Auch Einkaufsmöglichkeiten und Bushaltestellen sind fußläufig in nächster Nähe vorhanden. Das Baugebiet ist mit einem Garagenhof und einem mittig liegenden Spielplatz ausgestattet.
 


Zurück