neutral.jpg

Aktuelles

Zurück


30.05.2013

"Entdeckt unsere Spielplätze"

„Kommt und entdeckt unsere Spielplätze“

Spiel, Spaß und Picknick in allen neun Ortsteilen

Vielerorts fristen Spielplätze ein unscheinbares Dasein, werden kaum genutzt und wenig beachtet. Das soll sich nun in der Großgemeinde Schonungen, die immerhin 13 Spielplätze ihr eigen zählt, ändern. „Kommt und entdeckt unsere Spielplätze“ heißt es am 08. Juni 2013 (14-16 Uhr) zeitgleich in Spielplätzen aller neun Ortsteile. Mit einem innovativen Fest soll auf das Spielplatzangebot aufmerksam gemacht werden, gleichzeitig Gemeinschaft und Austausch unter den Eltern und Kindern gefördert werden. Dazu hat sich Christiane Köhler von der Gemeindeverwaltung einiges einfallen lassen: Ein Gewinnspiel mit tollen Preisen gibt es, obendrein Spiele für die Kids. Getränke und Brotzeit sollen Eltern für ein gemeinsames Picknick mitbringen, forderte Köhler.

Angefangen hat alles mit einem Malwettbewerb. Kinder aus der Grundschule zeichneten ihren Traumspielplatz und ließen ihrer Phantasie freien lauf. Eine Wippe, ein Rutschturm, ein Swimmingpool, ein Klettergarten und vieles mehr lassen sich auf den bunten Kunstwerken erkennen, die im Foyer des Rathauses derzeit ausgestellt sind. „Alles kein Problem, wäre da nicht das Problem mit dem Geld.“, meint Köhler. Gemeinsam mit Bürgermeister Stefan Rottmann versucht die studierte Dipl. Sozialpädagogin das ‚machbare’ möglich zu machen. So hat es auch bei den bisher geöffneten Jugendtreffs gut funktioniert: Sie setzt auf Eigeninitiative. „Man kann viel erreichen, wenn die Menschen mitziehen – es braucht nur einen Anstoß!“, weiß Rottmann.

Die Spielplätze sind gut in Schuss, werden regelmäßig gepflegt, kontrolliert, gewartet und sind mit ausreichend Spielgeräten ausgestattet. Oft liegen die Spielplätze idyllisch im Ortszentrum, am Bachufer oder eingebettet in die Natur. Aufgrund der Vielzahl der Spielplätze im Gemeindegebiet ist der laufende finanzielle und personelle Aufwand nicht unerheblich, sagt der Bürgermeister – umso bedauerlicher ist, dass Eltern die Anlagen zwar einfordern, aber kaum nutzen. Ein Grund hierfür sieht Rottmann, dass viele Eltern über einen eigenen Garten mit Spielmöglichkeiten verfügen, auch die Freizeitverhalten durch das digitale Zeitalter sind anders, als vor einigen Jahren. Spielkonsolen, Facebook, Videospiele werden Kindern oft in die Wiege gelegt.

Nun probiert es die Gemeinde mit einem Spielplatzfest: Schließlich sollen gerade auch junge Familien die Vorzüge der Großgemeinde Schonungen kennen lernen. Die Schwimmhalle und die neue Bibliothek im „Alten Rathaus“ mit ihren über 20.000 Medien werden bereits gut angenommen, nun will die Gemeinde weitere knapp 7 Millionen Euro für Kinder und Jugendliche investieren. Eine neue Grundschule soll gebaut werden: Bereits im Juni wird der Architekt feststehen, der das Großprojekt planen soll, damit im nächsten Jahr gebaut werden kann.



Zurück