neutral.jpg

Aktuelles

Zurück


04.06.2013

Der Kirchplatz ist einer der markantesten Projekte im Maßnahmenkatalog der Dorferneuerung Reichmannshausen
Der Kirchplatz ist einer der markantesten Projekte im Maßnahmenkatalog der Dorferneuerung Reichmannshausen

Seesterngemeinden wählen Personal für Dorferneuerungen

Bis zu 30% Zuschüsse für Privatmaßnahmen

So langsam nimmt der "Seestern" Gestalt an: Nach der offiziellen Anordnung des Dorferneuerungsverfahren in den Anrainergemeindeteilen wurde nun auch die Vorstandschaft der Teilnehmergemeinschaft offiziell gewählt. Sie ist schließlich das Gremium, das die künftigen öffentlichen Maßnahmen in den Orten anschiebt und begleiten soll. Wahlberechtigt waren alle Eigentümer der zum Verfahrensgebiet gehörenden Grundstücke: Das Verfahrensgebiet beschränkt sich in der Regel auf den Altort. Fast 70 Bürgerinnen und Bürger aus den Ortsteilen Reichmannshausen, Altenmünster und Ebertshausen wohnten der Versammlung, unter fachlicher Anleitung von Gerald Kolb vom Amt für Ländliche Entwicklung, bei.

Schon lange vor dem Versammlungstermin wurde der Antrittsbesuch von Bürgermeister Stefan Rottmann in der Partnergemeinde Alban (Frankreich) festgelegt und geplant. Gemeinsam mit einer Reisegruppe aus Schonungen wurde er in Südfrankreich durch die dortigen Bürgermeister und Gastfamilien herzlich empfangen. So nahm Bürgermeisterstellvertreter Thomas Rösch am Wahltermin in der Alten Schule in Altenmünster teil. „Mir liegt das Pilotprojekt Seestern sehr am Herzen!“, beteuert Rottmann.

Die Dorferneuerung ist ein gutes Instrument um beachtliche Fördergelder zur Weiterentwicklung des Ortsteils Reichmannshausen zu bekommen, dabei geht es vor allem um öffentliche Projekte im Straßenraum, auf Plätzen und Grünflächen. Der Ortskern soll damit aktiviert und attraktiver gestaltet werden. Außerdem könnten auch Privateigentümer in den Genuss von Zuschüssen kommen, dafür wirbt insbesondere Bürgermeister Stefan Rottmann. Viele Hauseigentümer können Profiteur bzw. Nutznießer der Dorferneuerung sein. Eine Immobilie ist für viele nicht nur Heimat, sie ist vor allem auch eine Art Altersvorsorge, oder wohl die sicherste und werthaltigste Geldanlage die es gibt. Das Amt für Ländliche Entwicklung gibt bis zu 30% Zuschuss für jeden Euro, den Sie für Ihr Haus einplanen. In Zeiten von Niedrigzinsen lohnen sich Investitionen in eine Immobilie, besonders wenn Dorferneuerungszuschüsse abgerufen werden können. Nirgends gibt es Geldanlagen mit einem Zinssatz von fast 30%, was die Zuschüsse der Dorferneuerung so attraktiv machen. Auch Außenbereiche können entsprechend gefördert werden. Zusätzlich können Privatmaßnahmen auch mit zinsgünstigen Darlehen kombiniert werden, beispielsweise Darlehen der KFW. Übrigens: Dieses Zuschussprogramm der Dorferneuerung gilt auch für die Anlieger des Dorfangers in Forst (Abschluss Ende 2013), aber auch für Bürgerinnen und Bürger des Altorts in Hausen (Abschluss voraussichtlich 2018). Über die genauen Förderbedingungen können sich alle Interessenten bei Bedarf gerne bei der Gemeindeverwaltung informieren: Dort liegen auch entsprechende Antragsformulare bereit. Kompetente Ansprechpartner im Amt für ländliche Entwicklung ist für Forst/Hausen Herr Panzer Tel. 0931/4101-405 bzw. für Reichmannshausen Herr Herrmann Tel. 0931/4101-404. Die offizielle Anordnung ist für Reichmannshausen nun vollzogen: Entsprechende Zuschussanträge können ab sofort gestellt und Privatmaßnahmen nach Bewilligung begonnen werden.

In die Vorstandschaft der Teilnehmergemeinschaft wurden aus Reichmannshausen Sigrid Saal (Stellvertreter Elmar Klopf) und Sandra Ott (Stellvertreterin Petra Hartling) gewählt, die den Dorferneuerungsprozess bisher schon engagiert begleiteten. Aufgrund der Vielzahl der laufenden Dorferneuerungsverfahren in den Ortsteilen Schonungens entsendet der Gemeinderat in Reichmannshausen als gemeindlichen Vertreter Ortssprecher Marco Walter. In Ortsteilen mit Dorferneuerungen wie beispielsweise in Forst und Hausen sind dies ebenfalls die örtlichen Gemeinderäte, in Stellvertretung der Bürgermeister. Mitglied seitens des Amtes für Ländliche Entwicklung beim Dorferneuerungsverfahren „Seestern“ ist Bauoberrat Gerald Kolb (Stellvertreter Technischer Amtsrat Harald Back).

In den Gemeindeteilen Reichmannshausen, Ebertshausen und Altenmünster gibt es allerhand zu tun: Laut einer groben Schätzung des Amtes für Ländliche Entwicklung berechnet sich der private Investitionsbedarf in den Seesternortsteilen auf 7,8 Mio. Euro. Jedes Gerüst, jeder Baukran oder Bagger ist für Reichmannshausen ein wichtiger Mosaikstein in Richtung Zukunft. Vor allem energetische Sanierungen wirken sich ressourcensparend und für den Eigentümer gewinnbringend aus. 

 

 



Zurück