neutral.jpg

Aktuelles

Zurück


03.10.2018

Wenn der Bürgermeister zur Grillzange greift

Mittlerweile ist es gute Tradition, dass der Bürgermeister mit anpackt. Nicht, weil ihm etwa langweilig wäre und er nicht selbst in so vielen Vereinen aktiv wäre. Ganz im Gegenteil: Es gehe darum ein Zeichen zu setzen, das Ehrenamt zu würdigen, Vereine und Leute kennen zu lernen. Viele tausend ehrenamtliche Helferstunden werden Jahr ein, Jahr aus wie selbstverständlich in der Großgemeinde geleistet. Hochkarätige Ausstellungen, Konzerte, traditionsreiche Feste, mitreißende Kabarett- und Theatervorführungen werden hinter den Kulissen mit viel Aufwand geplant und organisiert. Über hundert Vereine und Verbände sorgen für ein vielfältiges und einzigartiges Veranstaltungsprogramm zu jeder Jahreszeit. Kultur-, Sport- und Vereinsarbeit  ist für die knapp 8.000 Einwohner zählende Großgemeinde mehr als nur Unterhaltung oder Zeitvertreib: Sie beeinflusst das Miteinander der Menschen, sie ist Ausdruck des Lebensgefühls und dokumentiert das moderne Image der Gemeinde Schonungen. Kreativität und Fleiß der Mitbürgerinnen und Mitbürger sorgen für Wertschöpfung in der Großgemeinde. Doch die Suche nach freiwilligen Helfern beispielsweise für Ausschank und Bewirtung eines Fests gestaltet sich in den Vereinen immer schwieriger, stellt Stefan Rottmann fest.

Und so verlost sich Bürgermeister Stefan Rottmann gewissermaßen selbst als Helfer. Mehrere dutzend Vereine und Verbände bewarben sich in der Vergangenheit um die Helferstunden: Dass ehrenamtliches Engagement keineswegs eintönig oder langweilig ist, bewiesen immer wieder die vielen originellen Einsendungen. Von der Kaffeebar bis zum Grillstand, von der Tombola, über Kinderanimation bis zum Platzwart oder dem Austragen von Vereinszeitschriften bzw. Moderation eines Faschingabends war die Auswahl riesig groß. Das Losglück sollte am Ende entscheiden wo der Bürgermeister mit anpackt. In diesem Jahr hat Stefan Rottmann das Grillen beim TSV Sommerfest der Senioren übernommen – in wenigen Tagen wird er beim Abbau des Tags der offenen Tür des Waldkindergartens zum Einsatz kommen.

„Als Bürgermeister möchte ich Vereine, Verbände und Gruppen unter die Arme greifen und mich zweimal im Jahr für Helferstunden bei Festen etc. … verbindlich einteilen lassen.“ Er hoffe damit einen kleinen Beitrag leisten zu können sowie die Vereine und deren Arbeit noch besser kennen zu lernen. Außerdem gelte es die Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements und des kostbaren Vereinsnetzwerks zu würdigen und viele weitere Mitbürger zur Nachahmung zu animieren.

Ab sofort können sich Vereine und Verbände wieder um die „Helferstunden“ bewerben: Entweder per E-Mail unter sigrid.herder@schonungen.de oder postalisch bei Großgemeinde Schonungen, Stichwort „Helferstunden“, Marktplatz 1, 97453 Schonungen. Zwei Projekte werden jedes Jahr rechtzeitig ausgelost. Vorschläge für das Jahr 2019 können bis spätestens zur Sportlerehrung am 16.11.2018 eingereicht werden. Hinweis: Es werden nur ernst gemeinte Bewerbungen ausgewählt. 



Zurück