neutral.jpg

Aktuelles

Zurück


01.12.2019

Das Foto zeigt die Verantwortlichen der Gemeinde und des Energieversorgers nach Abschluss der Umstellung in Löffelsterz, von links Bürgermeister Stefan Rottmann, Bautechniker Lutz Brückner und Frank Schneider vom Bayernwerk. (Foto Sebastian Heurich)
Das Foto zeigt die Verantwortlichen der Gemeinde und des Energieversorgers nach Abschluss der Umstellung in Löffelsterz, von links Bürgermeister Stefan Rottmann, Bautechniker Lutz Brückner und Frank Schneider vom Bayernwerk. (Foto Sebastian Heurich)

Umfangreiche LED-Umrüstungen in Schonungens Ortsteilen

Gemeinde setzt auf zukunftsweisende LED-Technik

Der Umbau der gesamten Straßenbeleuchtung in der Großgemeinde Schonungen geht in hohem Tempo weiter: Ganze Ortsteile, Siedlungsbereiche und Straßenzüge wurden im großen Stil in jüngster Vergangenheit umgerüstet. Bei allen Straßenneubauten wie beispielsweise dem Gewerbegebiet „Tiefer Graben“, „Schonungens neue Mitte“, bzw. der neuen Umfahrung am Bildungszentrum wurde mit modernster LED-Technik gearbeitet.

Aber auch bisher dunkle Stellen sollen besser ausgeleuchtet werden: Und so wurden kürzlich erst neue Leuchtkörper am „Park&Ride-Parkplatz“ an der Jahnstraße am Bahnhaltepunkt installiert. Auch die Bachgärten und der Weg zum Freisportgelände mit dem angrenzenden Parkplatz in Schonungen sollen noch mit LED-Lampen ausgestattet werden, kündigt Bürgermeister Stefan Rottmann an. Die Ausleuchtung soll ein höheres Sicherheitsgefühl vermitteln und Wandalismus vorbeugen.

Den Abschluss einer großen Umstellungsphase konnte die Gemeinde jetzt erst vor wenigen Tagen vermelden: Insgesamt 82 Leuchtpunkte wurden in Waldsachsen, Hausen und Löffelsterz neu installiert. Weil Aluminiummasten bereits vorhanden waren mussten lediglich Lampenköpfe ausgetauscht werden. Die Amortisationszeit beträgt durchschnittlich 6,5 Jahre bis die Investition durch Energieersparnisse erwirtschaftet ist. Die Umstellung in den betroffenen Ortsteilen spart 11 Tonnen CO2 jährlich ein und trägt damit zum Klimaschutz bei. Wie der gemeindliche Bautechniker Lutz Brückner erklärt, gibt es einen Prioritätenplan: Lampentypen mit hohen Verbräuchen sollen sukzessive aus den Verkehr gezogen werden.

Wartungsarme und hoch effiziente LED-Leuchten wurden verbaut, die den Straßenraum punktuell noch besser ins rechte Licht rücken. Der Gemeinderat verständigte sich auf einen einheitlichen Lampentyp, der nun in der gesamten Gemeinde umgesetzt werden soll und ein angenehmes Licht verbreitet. Die Lampen sind mit intelligenten Dimmsystemen ausgestattet: Zwischen 1:00 Uhr und 5:00 Uhr reduziert sich die Leuchtkraft um 50%, was für zusätzliche Ersparnisse sorgt. Die Gemeinde setzt damit auf eine effiziente, energiesparende, intelligente und umweltschonende LED-Technik.

Im Zusammenhang mit der Straßenbeleuchtung arbeitet die Gemeinde Schonungen mit der ÜZ, den Stadtwerken und dem Bayernwerk eng zusammen. Das Bayernwerk betreut die Ortsteile Hausen, Marktsteinach, Waldsachsen, Abersfeld, Rednershof, Löffelsterz und Reichmannshausen mit aktuell 526 Leuchten. Im gesamten Gemeindegebiet sind es weit über 1.000 Straßenleuchten. Wie Bürgermeister Stefan Rottmann ankündigt, soll in den kommenden Jahren weiterhin dringend notwendige Investitionen in Straßen, Brücken, Kanäle, Breitband und schließlich die Straßenbeleuchtung fließen, um die gemeindliche Infrastruktur auf Vordermann zu bringen.



Zurück