neutral.jpg

Aktuelles

Zurück


17.09.2013

Unfallschwerpunkt beheben
Neuer Kreuzungsbereich Zellingen/Kirchberg in Marktsteinach
 
Erst stand das Haus lange leer, dann wurde es für eine eindrucksvolle Feuerwehrübung genutzt und schließlich kam dann doch die Abrissbirne. Die Rede ist vom Wohnhaus direkt an der Kreuzung „Zellingen“ in Marktsteinach. Schon lange galt der Kreuzungsbereich als Unfallschwerpunkt: Nur schwer einsehbar war die Straße „Zellingen“ vom Einmündungsbereich des Kirchbergs wegen des Gebäudes, sodass sich Autofahrer nur vorsichtig in den Straßenbereich vortasten konnten. Gerade im Winter kam es immer wieder zu Blechschäden, da vom Kirchberg aus viele weitere Straßen angebunden sind.
 
Als das Wohnhaus schließlich zur Versteigerung stand, war man sich im Gemeinderat schnell einig bis zu einem fairen Preis mit zu bieten, um den Unfallschwerpunkt zu beheben. Schließlich wurden Mittel im Haushalt bereitgestellt, um das Haus abzureißen und die Kreuzung neu zu gestalten. Das ehemalige Wohnhaus wurde vor Monaten schon entfernt, seitdem stockte die Baustelle. Knackpunkt ist der Telekomkasten im unteren Bereich des Straßenverlaufs des Kirchbergs, der im Weg steht. „Wir wollen die enge Kreuzung und den 90-Grad-Einmünungsbereich in die Straße ‚Zellingen’ abmildern!“, erklärt Bürgermeister Stefan Rottmann. Dafür ist aber ein Versetzen des Verteilerkastens notwendig. Jetzt ist das Angebot des Versorgers eingetrudelt, auf das der gemeindliche Bautechniker gewartet hat. Als nächster Schritt, soll nun ein neuer Standort für den Verteilerkasten ausfindig gemacht werden.
 
Zwischenzeitlich wurde das Gelände mit einem Holzzaun befestigt um gerade für Herbst/Winter eine Absturzgefahr zu vermeiden. Das Ing. Büro Werb erklärte sich dankenswerter Weise bereit Skizzen und Entwürfe für die neue Straßengestaltung kostenneutral zu erbringen. Sobald der Standort des Verteilers geklärt ist kann mit den Planungen für die Straße begonnen werden.
 


Zurück