neutral.jpg

Aktuelles

Zurück


07.10.2013

Das Foto zeigt von links Bürgermeister Stefan Rottmann, Jacqueline Hartmann, Altbürgermeister Kilian Hartmann und die neue Präsidentin des Alban-Kreis Hanne Schumm
Das Foto zeigt von links Bürgermeister Stefan Rottmann, Jacqueline Hartmann, Altbürgermeister Kilian Hartmann und die neue Präsidentin des Alban-Kreis Hanne Schumm


Neugier auf Partnergemeinde Alban wecken

Albankreis-Präsidentin Jacqueline Hartmann verabschiedet

Leicht fällt ihr der Abschied nicht: Der Alban-Kreis ist Jacqueline Hartmann nach insgesamt 17 Jahren an der Spitze sehr ans Herz gewachsen. Und so schwingt ein bisschen Wehmut bei ihrem Rückblick mit. Viele positive Erinnerungen und Erlebnisse verbinde sie mit der Gemeindepartnerschaft: Begegnungen waren stets geprägt von Herzlichkeit und Sympathie.

Im Mittelpunkt stand freilich der Austausch zwischen den Kulturen und Ländern: Unter ihrer Präsidentschaft reisten Schonunger insgesamt 5 mal nach Südfrankreich, fünf mal waren Albaner in Unterfranken zu Gast. Immer waren es auch Höhepunkte im Leben der Gemeindepartnerschaft, die zum gegenseitigen Besuch führten. So erinnerte Jacqueline Hartmann an die Rathauseinweihung 2002, im folgenden Jahr wurde in Alban das neue Verwaltungsgebäude eingeweiht. Das 20-jährige Bestehen der Gemeindepartnerschaft wurde in Alban gefeiert, 2009 sorgte die Eröffnung der Gemeindebibliothek in Schonungen für ein Wiedersehen und auch das 25-jährige Jubiläum der „Jumelage“, wie es auf französisch heißt, wurde im Fränkischen zelebriert.

Ein besonderer Höhepunkt ihrer Amtszeit war das Treffen aller unterfränkischer Partnerschaftskomitees in Mainberg. Die Arbeit im Alban-Kreis beschränkte sich aber nicht nur auf die regelmäßigen Bürgerreisen: „Ziel war es, im Gespräch zu bleiben und die Neugier für unsere Gemeindepartnerschaft zu wecken!“, erklärt Hartmann. Der alljährliche Weihnachtsmarktstand, der Beitrag zum Ferienspaßprogramm mit dem französischen Kugelspiel „Petanque“ oder Französisch-Sprachkurse trugen dazu bei.

In diesem Zusammenhang dankte Jacqueline Hartmann ihrem Komitee für die gute Zusammenarbeit in all den Jahren. Gerade die Jugendarbeit sei ihr ein wichtiges Anliegen gewesen, wenngleich die Sprachbarriere ein Hemmnis war und dadurch junge Menschen nur schwer zu begeistern waren. Eine Chance biete die neue Realschule in Schonungen, die französisch unterrichte, sagte Hartmann.

Man müsse am Ball bleiben: Trotzdem sieht Jacqueline Hartmann positiv in die Zukunft. Der Albankreis konnte wirtschaftlich gut geführt werden, sodass „ein paar Euros“ in der Kasse sind. Auch wenn Schonungen finanziell nicht aus dem „Vollen“ schöpfen kann, so konnte die Präsidentin immer zumindest auf die personelle Unterstützung der Gemeinde bauen. Namentlich bedankte sie sich bei ihrem Mann, Altbürgermeister Kilian Hartmann und Amtsinhaber Stefan Rottmann.

Dank und Anerkennung zollte sie aber auch ihren „Amtskollegen“ in Alban, den Präsidentinnen des Partnerschaftskomitees sowie den dortigen Bürgermeistern. Aber auch den Mitgliedern des hiesigen Alban-Kreises, allen voran Birgitt Hilgers, die die Übersetzungsarbeiten übernahm. Bürgermeister Stefan Rottmann sprach von einer nun endenden Ära. „Sie haben sich um die Gemeindepartnerschaft sehr verdient gemacht und den Austausch mit Leben erfüllt!“, lobte der Bürgermeister. Auch Altbürgermeister Kilian Hartmann schloss Stefan Rottmann in seinen Dank ein: „Der kurze Dienstweg war für den Albankreis ein großer Glücksfall!“, sagte er. Mit einem Präsentkorb und einem Blumenstrauß würdigte Stefan Rottmann die langjährige Arbeit der Präsidentin. Gerade die letzte Fahrt nach Alban im Mai diesen Jahres habe gezeigt, wie eng die Verbindung nach Südfrankreich ist, aber auch, wie viel Arbeit die Organisation einer Bürgerfahrt mit sich bringt, so Rottmann.

Die Nachfolge wurde im Rahmen der Alban-Kreisversammlung bestimmt: Hanne Schumm wird künftig dem Komitee vorstehen und will neue Akzente setzen. Gemeinsam mit ihrem Team, will sie die bewährten Aktivitäten des Alban-Kreises fortführen: Artur Metz (Stand am Weihnachtsmarkt), Kassiererin Tanja Drude, Öffentlichkeitsarbeit/Organisation von gegenseitigen Besuchen Dagmar und Norbert Rottmann, Dorothee Wittmann-Klemm (Schulkontakte), Birgitt Hilgers (Übersetzung), Marga Splett (Schriftführerin), Julia Promeuschel (Ferienspaß).

 

 



Zurück